Zirbenschnaps ansetzen

Männer, frohes Neues! Mein Schwager hat im Urlaub das Vorhaben entwickelt selbst Schnaps ansetzen zu wollen. Dieses Experiment möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Viel Spaß beim Lesen und Nachmachen. Allerdings müsst Ihr wissen, dass Ihr frische Zirben ausschließlich im Juli ernten könnt. Sie wachsen und der

Zutatenliste

Quelle: https://nockfleisch.at/shop/zirben/zirbenzapfen-500g-bzw-1-000g

Zuerst benötigt Ihr neben den o. g. Zutaten, ein geeignetes Gefäß in dem, der Trunk reifen kann. Hier könnt Ihr Euch selbstverständlich alle möglichen Formen anschaffen. Ihr solltet allerdings später auch gut die Zirben entfernen können und natürlich den Schnaps für Eure Gäste gut zapfen können.

Hier habt Ihr ein gutes Beispiel eines geeigneten Fasses:

Alternative Formen auf Amazon findet Ihr hier.

Die Zubereitung

  1. Zapfen zerschneiden und dabei den Strunk entfernen. Man kann aber auch die kompletten Zapfen in Scheiben schneiden.
  2. 2l Vodka/Ansatzkorn in ein Gefäß Eurer Wahl füllen
  3. Zirben-Scheiben bzw. Viertel hinzufügen
  4. Kandis hinzufügen (etwa 50-60 Gramm pro einen Liter). Es kann auch Zuckersirup oder brauner Kandis genommen werden. Der Zugabe von Süßungsmitteln kann auch später erfolgen. Stichwort: Kostprobe.
  5. Nun 6-8 Wochen ziehen lassen und immer mal wieder umrühren. Es empfiehlt sich ein heller Platz an der Sonne bei Zimmertemperatur. Dadurch kann die Ansatzdauer erheblich reduziert werden.
  6. Wenn Ihr für Euch feststellt, dass der Geschmack intensiv genug ist, entfernt die Zirben und/oder füllt den Schnaps ggf. in eine helle Glasflasche um, um Ihn besser Ausschenken und lagern zu können.

Wichtig: Sobald Ihr die Zirben erhalten oder sogar selbst gepflückt habt, sollte der Schnaps SOFORT angesetzt werden.

Habt Ihr Schnaps schon einmal selbst angesetzt? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Ich freue mich über Eure Anregungen und Kommentare. Mir bleibt nichts mehr übrig außer Euch zu wünschen: ZUM WOHL!

Disclaimer

Ich muss diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Ich nenne ein Produkt oder eine Marke, auch wenn ich diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen mir keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert! Er kann jedoch Affiliate-Links zu Produkten und zu anderen Anbietern enthalten. Für die Inhalte sind aber die jeweiligen Anbieter verantwortlich. Wenn ihr über diese Links etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – Danke.

Veröffentlicht von jetztaberlos # der Männerblog

Lest im Bereich "Über diese Seite" etwas über mich.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hallo! Danke für deinen Besuch auf meinem Blog! Es würde mich freuen, wenn ich Dich über neue Beiträge informieren darf. Hier kannst Du deine EMail-Adresse eintragen:

(maximal 5 Beiträge pro Monat, Abmeldung natürlich jederzeit möglich, Danke & bleib negativ! 😉)