Finger Weg vom Rohrmotor der Firma Becker Typ E8 – defekt nach nur 7 Jahren!

Männer, ich kriege immer dann Schweißausbrüche, wenn bei uns im Haus etwas kaputt geht. Wie Ihr bereits in meinem ersten Blog-Beitrag lesen konntet, haben wir im Jahr 2012 gebaut. Die Fenster und Jalousiemotoren sind also Anfang 2013 eingebaut worden. Mit treibt es vor allem dann die Schweißperlen auf die Stirn, wenn Teile kaputtgehen, die teuer sind. Wenn ich mir das Szenario vorstelle, dass neben den beiden Becker-Motoren, die bei uns bereits kaputt gegangen sind, noch 12 weitere Motoren in den nächsten Monaten ausgetauscht werden müssen, dann gute Nacht. 🙁

Auf Rückfrage bei unserem örtlichen Fensterbauer, der damals die Fenster inkl. der Jalousie und Rohrmotoren eingebaut hat, „sei der Defekt nicht außergewöhnlich“. Ich dachte mir: Häää?? Auf der Rechnung nachgeschaut, stehen dort wirklich über 100 € netto – Je Rohrmotor. Natürlich ist die Garantie abgelaufen und weder der Fensterbauer, noch die Firma Becker nimmt sich nach Ablauf der Garantie etwas davon an. Das ärgert mich unglaublich, zumal ich nach kurzer Internetrecherche passende Rohrmotoren gefunden habe, die zum einen viel Stärker sind, als die hier verbauten 8Nm und zum anderen um einiges günstiger in der Anschaffung sind. Es freut mich zu lesen, dass einige Hersteller sogar eine Garantie von 10 Jahren auf Ihre Produkte gewähren! Unglaublich dachte ich mir. Die Hersteller müssen aber von Ihren Produkten überzeugt sein.

Ich frage mich, wie man Rohrmotoren entwickeln kann, die wirklich ausschließlich die Aufgabe haben, die Jalousie nach oben und nach unten zu fahren. Durch die Smart Home Automatisierung mit Homematic geschieht das – lasst mich überlegen – genau 2 x am Tag. Morgens hoch und Abends wieder runter. Mehr nicht.

In unserem Schlafzimmer habe ich dann versucht den ersten Motor selbst zu tauschen. Der Ausbau war noch mehr oder weniger ohne Probleme möglich. Die einzige Herausforderung war, das die Jalousie auf halber Strecke stehen geblieben ist und der Motor tatsächlich in flagranti ausgefallen ist. Mit ein wenig Kraft konnte ich jedoch nach Öffnung der inneren Revisionsklappe die Jalousie vollständig abwickeln – der Motor war ja eh kaputt. Von daher kann ich dabei auch nichts mehr kaputt machen. Im übrigen konnte ich den Motor nicht wie es anscheinend üblich ist mechanisch entriegeln, das die Jalousie von selbst nach unten schießt. Der Becker-Motor war in einer Plastikhalterung eingeklickt und die Halterung war direkt auf dem Jalousiekasten verschraubt.

Plastikhalterung vom defekten Motor Becker E8

Auf der anderen Seite war der Mitnehmer mit der Rolle lediglich eingehakt. Ein Aushebeln der Motorbremse war also nicht möglich.

andere Seite sitzt auch fest.

Ein neuer Motor muss her

Die Suche nach einem neuen Motor konnte ich erst dann starten, als klar war, was für ein Motor bisher verbaut worden ist. Ich habe mich vorher nie damit beschäftigt, was für Motoren bei unserem Hausbau verbaut worden sind. Nach Prüfung der Eckdaten konnte ich folgende Mindestanforderungen festhalten:

  • 8-Kant-Welle wird benötigt
  • es ist kein Funk-Motor verbaut
  • der neue Motor sollte mehr als 8 Nm ziehen können
  • er sollte zuverlässig und leise arbeiten
Das vollständige Paket vom neuen Rohrmotor

Gesagt getan. Das Internet ist ja manchmal ein Schlachtplatz und Bewertungen wirklich mit Vorsicht zu genießen, aber ich habe mich aufgrund der vielen guten Bewertungen für einen Jarolift Jalousiemotor entschieden. Insbesondere für den Jarolift SL45-20/15 (SW60/45 KG Zugkraft) der über Amazon nach 2 Tagen geliefert wurde. Wenn Ihr Zeit habt, lest Euch mal die Rezensionen durch. Dort gibt es eine Bewertung von einem Käufer, der genau diesen Motor seit 2015 Sommer wie Winter für seinen Hühnerstall in Betrieb genommen hat, um die Hühner mittels Rolltor frei zu lassen. Klasse, dachte ich. Das ist genau die Zuverlässigkeit, die ich von einem (blöden) Rohrmotor erwarte.

Der erste Versuch des Einbaus klappte eher… sagen wir… nicht. Die Plastikhalterung vom Becker E8 musste von den Gewindestangen des Rolladenkastens abgeschraubt werden und durch eine mitgelieferte Halterung des Jarolifts ersetzt werden. Das habe ich hinbekommen, aber ich konnte nach der Montage der neuen Halterung den Sicherungsstift nicht richtig einführen, damit der Motor richtig festsitzt und gesichert ist. Der Trick dabei war, den Stift am Motor vorher zu befestigen und erst im Anschluss die Halterung mit den Muttern festschrauben. Dann muss die Waage ausgerichtet werden, damit die Jalousie auch rechts und links gleichmäßig aufgewickelt wird und der sichtbare Rest von außen schief ist.

Ein großer Dank gilt hier meinem Schwiegervater, der seit 45 Jahren Elektroinstallateur und versierter Handwerker ist und mir dabei auf die Sprünge helfen musste. Er hatte auch eine Apparatur vorrätig, um dem Motor die jeweiligen Endpositionen nahezubringen. Die Problematik bei Homematic IP Jalousie-Aktoren ist, dass Sie nach Rückinfo vom Motor, dass die Endposition erreicht ist, automatisch abschalten. Der Motor benötigt aber Strom (der ursprünglich vom Schalter kommt), um die Endpositionen einstellen zu können. Das macht die Einrichtung für mich aber etwas schwieriger. Alternativ könnte man für die Zeit der Einrichtung den Draht für die einzustellende Richtung und die Phase zusammenklemmen, um so den Motor mit Strom zu versorgen. Falls Ihr von Gira oder Busch und Jäger einen geteilten Schalter habt, könnt Ihr diesen für die Zeit der Einrichtung in der gewünschten Richtung gedrückt lassen.

Einstellvorrichtung für Jalousiemotoren – irgendwann mal gebaut. Jetzt gebraucht!

Also, Endpositionen gefunden und damit konnte der neue Motor nun an den Homematic IP Jalousieaktor angeschlossen werden. Und es läuft.

Beim Austausch des zweiten Rohrmotors musste ich die Halterung mit einem Multitool kaputt machen, weil die Jalousie noch aufgewickelt war. :-\

Männer, habt Ihr auch Erfahrungen mit der Lebensdauer und dem Austausch von Jalousie- oder Rolladenmotoren? Schreibt mir gerne oder kommentiert den Beitrag.

Update 04.2021

Es war mal wieder soweit. Mittlerweile sind 2-3 Rohrmotoren so laut geworden, dass ich nahezu täglich damit rechne, dass sie kaputtgehen werden. Da ich den Tausch nicht regelmäßig mache, musste ich vor kurzem wieder auf diese Anleitung zurückgreifen und mir in Erinnerung rufen, wie der Tausch noch mal am besten von Statten geht.

Es war im März mal wieder so weit. Ein Motor wollte nicht mehr hochfahren. Versucht – probiert – und bei Amazon bestellt, war der Jarolift schnell geliefert. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich dieses Mal den Rohrmotor etwas überdreht habe. Was auch immer das heißt?! Der Verkäufer hat den Rohrmotor getestet und dann kostenfrei ausgetauscht. Das einzige, was ich noch investieren musste, waren 5 € für den versicherten Versand zum Verkäufer Casadin. Der neue Motor funktionierte einwandfrei.

Ich habe mir für das nächste Einbauen gemerkt:

Wenn Ihr den Motor in die Welle das erste Mal einsetzt, dann muss der Mitnehmer komplett in die Welle eingebaut sein und zuerst (ohne Aufhängung der Jalousie) komplett heruntergefahren werden! Dann habt Ihr nämlich den Endpunkt-Unten erreicht und könnt schauen, wie die Welle beim eingestellten unteren Endpunkt steht. Dann könnt Ihr diesen Punkt nachjustieren, die Jalousie einhängen und dann zuletzt den oberen Endpunkt einstellen.

Autor: „ICH“

Disclaimer

Ich muss diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Ich nenne ein Produkt oder eine Marke, auch wenn ich diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen mir keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert! Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese Links etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – Danke.

Veröffentlicht von jetztaberlos

Lest im Bereich "Über diese Seite" etwas über mich.

10 Kommentare zu „Finger Weg vom Rohrmotor der Firma Becker Typ E8 – defekt nach nur 7 Jahren!

  1. Ich hab das Geräusch fürs erste beseitigen können.
    Da ich im OG und DG bodentiefe Fenster plus Rollläden als Vorbaurollladen direkt vor den Fenstern habe, sind meine Möglichkeiten Recht begrenzt, da ich nicht gut rankomme.
    Ich habe im geschlossenen Zustand den Motor (wo ich ihn vermutete) von innen mit Silikonöl geflutet. Man kommt mit einem langen Röhrchen auf der Flasche gut in den Bereich zwischen Panzer und Blende.
    Jetzt sind die Geräusche vollständig Weg!
    Mal schauen wie lange…
    Ich besorge schon Mal vorsorglich PTFE Spray.

    WD40 bringt übrigens gar nichts, hat nur geklebt.

  2. Ich habe hier im Haus 6 Nice Motoren die seit 10 Jahren laut aber problemlos laufen.
    Vor 7 Jahren haben wir oben zusätzlich 7 R8 Motoren von Becker mit Centronic einbauen lassen.
    2 der Becker machen seit ca. 1 Jahr unregelmäßig ein Geräusch zum Ohren zu halten. Klingt wie ein fieses metallisches Knarzen/Knistern. Einer davon eher beim Hochfahren, einer eher beim runterfahren. Scheint ja leider bei Becker „üblich“ zu sein.
    Bin Mal gespannt ob die überhaupt 10 Jahre durchhalten. Alles unter 10-15 Jahren geht für mich bei höherwertigen Hauszubehörteilen Mal so gar nicht!

  3. Ich kenne das Problem mit den Becker Motoren jetzt schon seit 20 Jahren. Haus ist von 1993. Habe 11 Motoren. An einem Fenster habe ich den Motor schon 3 Mal getauscht- es ist also der 4. Motor drin. Allerdings habe ich immer gebrauchte Motoren von Ebay eingesetzt, weil mir der Mist neu zu teuer ist. Die Motoren mit der mechanischen Endabschaltung (erkennbar an den Inbus Schrauben) sind alle gestorben dadurch, dass die mechanischen Kunststoffzahnräder für die Endabschaltung (sind sehr filigran) gebrochen sind. Evtl waren die Kunststoff Zahnräder auch nicht beständig gegen das werksseitig verwendete Fett! Einmal habe ich einen nagelneuen, aber schon ca 5 Jahre alten Motor eingebaut, der schon defekt war, weil das Zahnrad schongebrochen war, obwohl der Motor noch nie benutzt worden war!!!. Vor 20 Jahren gab es die Zahnräder noch einzeln zu kaufen. Zunächst habe ich damit die Motoren instandgesetzt. Vor ca. 15 Jahren habe ich dann angefangen nur noch Becker Motoren mit elektronischer Endabschaltung einzubauen. Diese sind meines Erachtens besser, aber nicht gut, da sie auch defekt gehen. Jedenfalls kann das Kunststoff Zahnrad nicht mehr kaputt gehen, weil es Keines gibt. Bei den elektronischen Motoren hatte ich schon mehrmals das Versagensmuster, dass die Motoren nur noch schrittweise gingen. Also immer Stop and Go. Dies wurde dann mit der Zeit immer schlimmer, so dass die Becker Motoren schließlich nur noch ca. 1 mm Weg machten und dann stoppten und wieder 1mm (tack, tack tack…), Das führte dazu, dass der Vorgang nach ein paar Wochen ca. 30 Minuten dauerte. Der Ursache bin ich nicht auf den Grund gegangen habe dann immer wieder einen „neuen“ gebrauchten Motor eingebaut. Mittlerweile bin ich im Einbau sehr versiert. Aber im Grunde genommen ist das Dreck… Einen Vergleich mit anderen Herstellern habe ich nur an einem einzigen Fenster. Dort war der Becker schon nach wenigen Jahren getauscht und ein Somfy eingebaut von meinem Vorgänger eingbaut worden. Der hat min. 20 Jahre gehalten und ist letztes Jahr gecrasht. Wahrscheinlich weil der Pfusch Monteur damals die kleine gelbe Abdeckkappe zum Schutz der Schalter nicht montiert hatte. Denn es hatte sich etwas dagegen gedrückt. Ich muss leider auch sagen dass der ursprüngliche Jalousiebauer damals gepfuscht hat. Einige Teile der Firma Röma sind auch Riesen-Mist gewesen. Die damaligen (weißen) Kunststoffführungen waren nicht UV beständig. Konnten theoretisch nicht getauscht werden ohne die eingeputzten Jalousieführungen zu demontieren. Nur durch einen Trick den ich mir ausgedacht habe war die Montage dieser Kunststoffführunen möglich. (Konstruktiver Müller und falsche Material) Aber das ist eine andere Geschichte….

  4. Auch ich habe den Becker E8, der nach gut 7 Jahren den Geist aufgegeben hat. (einer von 11, drei weitere laufen auch schon recht laut) Erst lief er recht laut, daraufhin habe ich nach telefonischer Rücksprache mit der Technikabteilung von Becker den Kondensator getauscht, 6 Tage nach wiedereinbau hat er dann komplett aufgegeben. Nach internetrecherche und Demontage durch einen technisch sehr versierten Freund sind wir auf das Grundproblem gekommen. Der erst laute Lauf der Motoren kommt wohl durch trockengelaufene Lager, danach hat sich die Bremse festgesetzt und den Motor endgültig unbrauchbar gemacht. Sehr schade für so „Hochwertige“ Motoren. Die 10jährige Garantie die für einige Motoren gewährt wird gilt übrigens nicht für „Verschleiß“ worunter sicherlich in den fällen auch die Lager und die Behangbremsen fallen werden, mal sehen. Ich werde mich auch für so einen 10 Jahre Garantie Motor entscheiden, erstmal einen und abwarten was passiert. Ich werde die zusätzlich durch Shelly 2.5 ansteuern um die auch smart zu machen

  5. Hallo zusammen,

    ich kann leider auch nur schlechtes über die Becker Rolladenmotore berichten. Mein Haus wurde ende 2012 fertig. Verbaut wurden 13 Stck. Becker Rollladenantriebe aus der Reihe wie der R12/17RP mit unterschiedlichen Drehmomenten, je nach Fenster/Türe. Nach 7 Jahren sind/waren 8 Stck sehr unangenehm laut und rattern richtig. Einige beim hochfahren, andere beim Runterfahren and andere in beiden Richtungen. Einen habe ich letzten Sommer bereits gegen einen anderen Hersteller ausgetauscht. Die anderen werden folgen – 6 neue Motoren hab ich schon auf Lager. Der getauschte, summt nun angenehm leise wie ein Bienchen – im Vergleich zu den Becker Motoren, ein wahrer arkustisvher Genuss – kostet dafür auch noch 40% weniger. Bei Amazon sind für den bei mir eingesetzten Becker Motorentyp auch mehrere grottenschlechte Rezessionen enthalten. Wenn ich das hier so lese, wohl eher ein grundsätzliches Problem bei der Fa. Becker. Empfehlen kann ich die Dinger wirklich niemanden.

  6. wir haben 2014 ein EFH gebaut und 12 Fenster mit Becker Rolladenmotoren vom Typ P?5-16…R40-17 von einem örtlichen Fensterbau Betrieb versehen lassen. 2019 war der erste Motor defekt. der wurde noch auf Garantie ersetzt in diesem Jahr haben bereits 3 weitere Motoren den Geist aufgegeben. Eine Reklamation bei der Firma Becker ergab, keine Schuld bei Becker, schon ein Blitz in 500m Entfernung kann zur Zerstörung des Motors führen, auch mein Einwand, dass wir einen Überspannungsschutz im Haus eingebaut haben wurde nicht akzeptiert.
    Eine wirklich kundenfeindliche Firmenpolitik

  7. Auch ich tendiere zu einer eher schlechten Bewertung der Becker Rohrmotore. Erstinstallation war 2006, der erste Totalausfall war 2015. Nachdem sich jetzt 2020 der nächste Motor verabschidet hat, bin ich dem Problem mal auf den Grund gegangen. Der Fehler liegt nach meinem aktuellen Wissensstand nicht bei ausgedrockneten Kondensatoren, die einfach zu ersetzen wären, sondern bei einem festlaufenden Rotor-Lager des Motors. Auch in meinem Fall wird sich Becker den Schuh nach 9 bzw 15 Jahren nicht anziehen wollen, aber ich habe noch weitere Motoren (noch 13) von denen 3 bereits die Geräuschentwicklung der ersten ausgefallenen Antriebe zeigen.
    Wenn 5 von 15 Motoren der Serie R8/17RP+ schon so schnell den Dienst einstellen, klingt das nicht nach einer nachhaltigen Konstruktion. Ich habe mir jetzt den ersten Rademacher Rohrmotor bestellt und werde ihn Morgen verbauen.

    Gruß Uli

    1. Danke Euch für die tollen Erfahrungsberichte. Schön zu hören bzw. eigentlich schade zu hören, dass wir nicht die einzigen sind, die viel Geld für wenig Qualität ausgegeben haben. Aber es beruhigt einen schon mal, dass wir nichts falsch gemacht haben, wodurch die Rohrmotoren kaputt gegangen sind. Ich drücke Euch allen die Daumen, dass die Rohrmotoren noch lange halten!

  8. Hi Männer,

    das mit defekten Rolladenmotoren kenne ich, allerdings nicht von Becker sondern von der Firma Jolly. Genau das gleiche Problem: 2006 Haus neu gebaut, alle Fenster (15) mit Jolly Motoren ausgerüstet. Seit 2013 (7 Jahre – ein Schelm der böses dabei denkt) habe ich 10 der 15 Motoren tauschen müssen. Leider war das vom Einbau her eine ähnliche wie die beschriebene Konstruktion, ist aber dem Fensterbauer anzulasten: Die Dinger werden beim Zusammenbau (da ist das ja recht einfach) direkt an den Rahmen der gesamten Fensterkonstruktion geschraubt. Wenn die Fenster aber mal eingebaut sind ist ein Ausbau bzw. Wiederverwendung der alten Lager nachzu unmöglich. Mit Hilfe eines sehr netten Internet-Rolladenvertriebs im nordwestlichen Ruhrgebiet (ich durfte mal einen Morgen mit ihm durch sein Lager „wühlen“) habe ich alternative Lager gefunden, die mit etwas Nach-Bearbeitung meinerseits so umgerüstet werden konnten, dass man den Motor jetzt ratz-fatz aus und neu wieder einbauen kann. ALLERDINGS: Ich habe tatsächlich Becker-Motoren gekauft (R8/.. und R12/17C M) – bisher halten sie, sprich die ersten sind jetzt auch 7 jahre alt und tun es immer noch – schaumermal. BTW: Die Rolladenmotoren werden auch seit 2013 mit Homematic betrieben (morgens hoch, abends runter). Davor mit klassischen Rolladen- und Zeitschaltuhren auf Kabelbasis.

    Viele Grüße
    Uwe

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.