Einstufung Renault Zoe

Männer, das war eine Woche. Die Kfz-Versicherungen haben uns voll im Griff. Jeder möchte vergleichen und am Ende für 2021 für die Kfz-Versicherung nicht zu viel bezahlen. Da kam mir doch gerade noch eine Anfrage für einen Fahrzeugwechsel rein, der es in sich hatte. Erfahrt in diesem Beitrag, was Ihr tun müsst, damit Euer Neufahrzeug korrekt versichert und eingestuft werden kann.

Ein Gewerbekunde hat einen Renault Zoe geleast. Soweit nichts ungewöhnliches – zumal diese in diversen Leasingportalen gerade zu Schleuderpreisen auf diversen Portalen, wie z. B. Vehilculum angeboten werden. Teilweise inkl. der Batterie für etwa 120 € Brutto im Monat. Wirklich günstig. Kaufen lohnt sich da kaum. Vor allem wegen der zu erwartenden Batterieleistung, die im Laufe der Nutzung immer schwächer wird.

Auf jeden Fall, hätte ich die Kfz-Versicherung für den Kunden ohne Probleme rechnen können. Normales Procedere:

  • Welcher Hersteller? Welches Modell?
  • Mal eben nachgucken, wie viel PS oder KW?
  • Moment mal…. ich find ja gar nichts!

Genau, es war ein Renault Zoe mit 108 PS. Um genau zu sein, war es das Modell Renault Zoe 50 R110 mit 80KW und 108PS. Das Stand aber nicht in der Liste, in der ich mir sonst immer die Schlüsselnummern herausgesucht habe. Eigentlich sind die Schlüsselnummern nur dafür da, um die Typenklasseneinstufung für das jeweilige Fahrzeug zu erhalten. Die Typenklassen sind für die

  • Kraftfahrthaftpflicht
  • die Vollkasko und
  • die Teilkasko

unterschiedlich und werden jedes Jahr anhand der Unfall- und Diebstahlstatistik vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft neu festgelegt. Je höher diese Einstufung ist, um so höher ist auch der Beitrag. Sprich ein VW Up wird in der Vollkaskoversicherung sehr wahrscheinlich in der Typenklasse 11 eingestuft sein, da sehr günstig in der Anschaffung und ebenfalls in der Reparatur. Dahingegen ist der Porsche Macan bei der Vollkasko eher in der Typenklasse 35 eingestuft. Wenn da ein Vollkaskoschaden dran passiert, geht es schnell in die tausende von Euros. Außerdem könnte dieses hochwertige Auto bei Dieben eher auf der Liste stehen, als der VW Up. Daher wird die Teilkaskoeinstufung vermutlich auch irgendetwas mit einer Drei am Anfang haben.

Also, was machst Du jetzt, wenn es diesen Fahrzeugtyp noch nicht gibt. Die Kfz-Vergleichsportale von Check24 und anderen kennen diesen Fall ebenfalls nicht. Hier habt Ihr eine Liste von dem Renault Zoe, der bereits gelistet ist:

  • Schlüsselnummern 3333/BMT (Version mit 69 PS)
  • Schlüsselnummern 3333/BIA (Version mit 72 PS)

Das, was Ihr machen könnt, ist einen Vergleich über Check24 zu erstellen, den Vertrag dort abzuschließen, um eine eVB-Nr. zu erhalten und dann auf den jeweiligen Versicherer Eurer Wahl zuzugehen, wie er die Einstufung für die 108PS-Version vornehmen würde. Das Problem im Schadenfall ist nämlich folgendes: Der Versicherer geht davon aus, dass Ihr die Version mit 72 PS habt und stuft Euer Fahrzeug in die Typenklassen (KH 13, VK 20 und KT 21) ein. Anhand dieser errechnet sich der Beitrag für das Risiko.

Allerdings versichert der Versicherer hier nicht das richtige Risiko, sondern am Ende ein viel höheres, nämlich mit 108 PS. Das hier involvierte Autohaus hat zwischendurch den Tipp gegeben die Kfz-Versicherung einfach mit der höchst möglichen PS-Zahl abzuschließen. Dabei würde man schon nichts falsch machen. Außerdem würde das Auto ja nicht immer die vollen 108PS erreichen, sondern nur im Schnitt 72 PS. Abenteuerlich. Davor kann ich nur warnen, denn am Ende könnte es sein, dass der Versicherer sich quer stellt, wenn Ihr einen ordentlichen Schaden anrichtet. Das gilt zwar nicht für die Haftpflichtversicherung (Kfz-Versicherungspflicht), aber vor allem für die Vollkasko- und Teilkaskoversicherung. Die GAP-Abdeckung steht ebenfalls auf der Kippe, wenn Ihr ein Leasing-Fahrzeug absichern wollt.

Daher ist bei der Versicherung von solch einem Fahrzeug, welches sehr neu ist, Vorsicht geboten! Den Zoe gibt es sogar auch noch mit einer 135PS-Version. Hier sind ebenfalls noch keine Schlüsselnummern und damit Einstufung vorhanden.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesem Thema gemacht? Ich freue mich auf Eure Kommentare und Anmerkungen. Bleibt sauber & gesund!

Disclaimer

Ich muss diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Ich nenne ein Produkt oder eine Marke, auch wenn ich diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen mir keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert! Er kann jedoch Affiliate-Links zu Produkten und zu anderen Anbietern enthalten. Für die Inhalte sind aber die jeweiligen Anbieter verantwortlich. Wenn ihr über diese Links etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – Danke.

Veröffentlicht von jetztaberlos

Lest im Bereich "Über diese Seite" etwas über mich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hallo! Ich würde mich freuen, wenn ich Dich über neue Beiträge auf meinem Blog per EMail informieren darf. Deine EMail-Adresse:

(maximal 5 Beiträge pro Monat, Abmeldung natürlich jederzeit möglich, Danke!)

%d Bloggern gefällt das: