Günstige Börsenkurse dank Corona

Männer, wer sich immerschon mit Kapitalanlage oder einem EFT-Sparplan beschäftigen wollte, der sollte jetzt handeln. So günstige Kurse gab es seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Schlussfolgerung ist, dass der Aktienmarkt vor Corona deutlich überkauft war und sich die Gier bei den Menschen breit gemacht hat. Nun sind diese Anleger auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Gut, wenn man bei der Ralley (Dax 13.800 Punkte) nicht sein gesamtes frei verfügbares Vermögen investiert hat, denn nun ist es an der Zeit zu günstigen Kursen nachzukaufen. Wer vorher noch überhaupt nicht investiert war, kann nun die Gunst der Stunde nutzen und beispielsweise einen Sparplan beginnen. Wie Ihr das macht, lest Ihr in diesem Artikel.

Status Quo

Wo steht Ihr aktuell in Bezug auf Geldanlage, Liquidität, Money-Management, frei verfügbarem Einkommen oder Eurem Schuldenstand? Sicherlich sind viele von Euch aktuell etwas vorsichtiger Geld zu investieren, wenn Ihr aktuell in Kurarbeit geschickt wurdet und hofft, dass Euer Arbeitgeber die Krise überlebt. Nichtsdesto trotz könnte man auch nicht sofort das gesamte Geld in ein Depot stecken. Analysiert genau, wie hoch Euer festes Einkommen ist, welche Fixkosten Ihr habt, welche Sparpläne für Rücklagen es gibt und wie hoch am Ende der freie Betrag ist. Zu dem privaten Money-Management habe ich bereits einen Artikel verfasst, den Ihr Euch vielleicht zuerst durchlesen solltet:


Hier erfahrt Ihr, wie Ihr Eure Finanzen am besten aufstellt und die Übersicht behaltet.

Priorität: Konsumkredite zuerst tilgen

Es macht definitiv Sinn zuerst bestehende Kleinkredite für Auto, Wohnungseinrichtung, Küche, etc. zu tilgen. Hier sind die Zinsen meist zwischen 4-8%. Bei einer schlechten Bonität haben die Banken auch in der Niedrigzinsphase sogar noch höhere Zinsen verlangt.

Falls Ihr jedoch überlegt mit frei verfügbaren Mitteln das Darlehen für Eure Immobilie sonderzutilgen, dann lest Euch mal folgende Berechnung durch:

Annahmen Kredit:

  • Offener Kredit 200.000 €
  • Zins 2%, Restlaufzeit Zinsbindung 15 Jahre, Laufzeit 15 Jahre
  • Volltilger (heißt nach 15 Jahren ist der Kredit abbezahlt)

In diesem Beispiel würdet Ihr ohne die Sondertilgung für die nächsten 15 Jahre genau 31.663,13 € Zinsen bezahlen. Mit der Sondertilgung liegt der Zinsaufwand bei nur 30.079,98 €. Die Differenz liegt bei gerade mal 1.583,15 €, die Ihr nach 15 Jahren gewinnt.

Annahmen Investment:

  • Frei verfügbare Mittel 10.000 €
  • Anlagehorizont 15 Jahre
  • absolut realistische & sehr sehr vorsichtige Renditeerwartung 5%

Wenn Ihr sofort die 10.000 € in ein Depot mit einem Aktienanteil (z. B. 70%-100%) packt, dann könnt Ihr Euch nach 15 Jahren bei einer durchschnittlichen Rendite von 5% auf genau 20.789,28 € freuen. Selbst wenn Ihr nicht Euer gesamtes Geld sofort in ein Investmentdepot packen möchtet, könntet Ihr ganz gemütlich einen Sparplan mit einer etwas größeren Summe, von z. B. 500 € oder 750 € im Monat einrichten. Das hat den Vorteil, dass Ihr zum einen liquide bleibt und zum anderen nehmt Ihr den s. g. Cost-Average-Effekt mit. Übersetzen kann man diesen Begriff mit dem Durchschnittskosteneffekt. Da das Corona-Virus die Wirtschaft und damit auch die Börse noch ein wenig beschäftigen wird, kauft Ihr nicht einmalig zu einem Kurs die Anteile an einem Fonds, sondern jeden Monat zu einem anderen Kurs. Durch die Regelmäßigkeit der Sparraten kommt dieser Effekt zustande und bringt Euch ggf. sogar noch ein höheres Depotguthaben. Ich persönlich gehe bei einer Anlagedauer von 15 Jahren und einem jetzigen Investment eher von Renditen zwischen 6-9% aus.

Im o. g. Beispiel hättet Ihr also nach 15 Jahren 9.206,13 € mehr zur Verfügung!“

Mich persönlich hat das Angebot von Growney überzeugt. Scaleable Capital ist erst für größere Vermögen interessant (Pflicht-Einmalanlage von 10.000 €) und bei Liquid ist kein Sparplan möglich. Daher kann ich Euch Growney wärmstens empfehlen.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Robo-Advisorn gemacht? Kauft Ihr auch gerade ETF und Fondsanteile? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar unter dem Artikel. Bleibt gesund!

Disclaimer

Ich muss diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Ich nenne ein Produkt oder eine Marke, auch wenn ich diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen mir keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert! Er enthält allerdings Affiliate-Links Robo-Advisor-Vergleichsrechnern und zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese Links ein Depot eröffnet, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – Danke.

Werbeanzeigen

Veröffentlicht von jetztaberlos

Lest im Bereich "Über diese Seite" etwas über mich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hallo! Ich würde mich freuen, wenn ich Dich über neue Beiträge auf meinem Blog per EMail informieren darf. Deine EMail-Adresse:

(maximal 5 Beiträge pro Monat, Abmeldung natürlich jederzeit möglich, Danke!)

%d Bloggern gefällt das: