GIN-Rezepte – meine Besten!

Werbung AA

Männer, mein Lieblingsgetränk ist GIN-Tonic. Da brauche ich niemandem etwas vormachen. Ich möchte Euch heute zeigen, was außerhalb von G&T mit dem edlen Gesöff möglich ist. Macht Euch gefasst auf meine geilen GIN Rezepte!

Die GIN-Geschichte

Die ältesten Dokumente, wo der Gin als Getränk eine Erwähnung findet, stammen aus Mitte des 17. Jahrhunderts. In diesen berichtet ein Arzt Franz de le Boe (ein Deutscher mit deutschem Namen: Franciscus Sylvius), der im niederländischen Örtchen Leiden praktizierte und andere Medizinstudenten lehrte, erstmals über den Wacholderschnaps namens „Genever“ (von „Jenever“, holländisch für Wacholder).

Der Arzt versuchte mit einem Destillat aus Wachholder noch mehr Genever herzustellen, um seinen Patienten einen magenfreundlichen Trunk verabreichen zu können. Das Zeug bekam nicht nur den kranken Menschen und sie wollten mehr davon… viel mehr. Der Arzt beauftragte die lokalen Brennereien, um den Bedarf zu decken, denn fortan tranken nicht nur kranke Menschen den GIN.

Ein enger Verbündeter von Holland im Krieg gegen Spanien im 16. Jahrhundert war England. Die in Holland stationierten englischen Soldaten, fanden schnell gefallen am leckeren Genever. Nach der Rückkehr der englischen Soldaten auf die Insel, brachten sie den GIN mit ins Vereinigte Königreich. Dort wurde der holländische „Genever“ einfach in „Gin“ abgekürzt. Die Etablierung des Gins in England wurde zudem durch die Thronbesteigung Englands durch den Wilhelm III. von Oranien-Nassau begünstigt. Er war Holländer. Auch der Wilhelm III. brachte ein Rezept für holländischen Genever mit und ließ diesen an vielen Orten im Königreich herstellen. Gin hatte viele Vorzüge, zum einen war die Herstellung relativ einfach & billig. Zum anderen lässt sich GIN mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen prima aromatisieren. Dadurch war Gin ein sehr erschwingliches alkoholisches Getränk für die Mittel- & Unterschicht und vor allem bei den Marinesoldaten gern gesehen. Bäääm! Dies war die eigentliche Geburtsstunde des GINs, wie wir Ihn heute kennen.

Welcher GIN?

Wusstet Ihr, dass man die verschieden GIN-Sorten in etwa 7 Arten einteilen kann?

Old Tom GIN

Genauso wie der Dry Gin, wird die Variante aus s. g. Neutralalkohol und verschiedenen Gewürzkräutern gebrannt. Der Unterschied zu anderem GIN ist der, dass er anschließend versüßt wird. Durch das bekömmliche Aroma war der Old Tom GIN lange der gefragteste Gin am Markt. Der Old Tom Gin erfährt aktuell durch Marken wie Hayman’s, Both’s, Secret Treasures oder Ransom eine Wiederauferstehung!


London Dry GIN/Distilled GIN


Hergestellt aus Neutralalkohol und verschiedenen Kräuter und Gewürzen, wird der Dry Gin seit jeher in Cocktails, Longdrinks und Pur genossen. Bekannte Marken wie Beefeater, Gordon’s, Tanqueray oder Bombay Sapphire sind Grundlage für Cocktail-Klassiker wie den Dry Martini, Pimms Cup No. 1 und Gin & Tonic. Guter Dry Gin kommt heutzutage nicht mehr nur aus England. Auch Frankreich, die Niederlande und Deutschland bieten mit Citadelle, Nolet’s oder Monkey 47 gefragte Gins.


Sloe GIN


Sloe Gin, auch Schlehen Gin genannt, wird aus Dry Gin und Schlehenbeeren hergestellt und ist in Deutschland als Schlehenfeuer oder Schlehenlikör bekannt. Viele Barkeeper nutzen ihn in Cocktails und Longdrinks wie beispielsweise dem Sloe Gin & Tonic, Sloe Gin Royale oder Sloe Gin Fizz. Die Vielfalt der Sloe Gins ist groß und The Bitter Truth, Monkey 47, Boudier und Hayman’s sind einige der bekanntesten Marken in diesem kleinen aber feinen Gin-Segment.


Genever


Genever gilt als Urvater des beliebten Dry Gin. Genever stammt ursprünglich aus den Niederlanden und ist ein mit Wachholder aromatisierter Branntwein. Mit Oude Genever, Jonge Genever und Corenwijn gibt es verschiedene Arten des Genevers, die sich in ihrer Herstellung und Lagerung unterscheiden. Auch wenn es viele gute Cocktails mit Genever gibt, werden große Marken wie Bols, Bokma, De Kuyper und Zuidam in ihrer Heimat oft Pur und leicht gekühlt genossen.


Plymouth GIN


Aus dem Englischen übersetzt-Früher war Plymouth Gin eine geschützte geografische Angabe, die sich auf Gin bezieht, der in Plymouth, England, destilliert wurde. Im Februar 2015 hat dies jedoch aufgehört. Heute gibt es nur noch eine Marke, Plymouth, die von der Black Friars Distillery hergestellt wird.


New Western Dry GIN


Eine völlig neue Interpretation des Dry Gins ist der New Western Dry Gin. Diese Kategorie des Gins hat sich erst zu Beginn des 21. Jahrhunderts entwickelt und die dafür verwendeten Destillate weisen neben dem klassischen und für den Gin typischen Wacholderaroma noch zusätzlich die verschiedensten anderen Botanicals (Aromen) mit mindestens gleicher Intensität auf. Der New Western Dry ist damit Teil des neuen Trends, weniger auf die altbekannte Art des Gins zu setzen, sondern den Geschmack durch eine Vielzahl unterschiedlicher Aromen zu ergänzen.


Compound GIN


Beim Compound Gin handelt es sich, ebenso wie beim Destilled Gin, um ein Herstellungsverfahren und nicht um einen bestimmten Gin Typ. Wird Destilled Gin aufwendig mit verschiedenen Botanicals destilliert, teilweise sogar in mehreren Schritten, ist die Herstellung von Compound Gin schon wesentlich einfacher. Man verwendet hier das Mazerationsverfahren. Die verschiedenen Botanicals werden dabei direkt in den reinen Alkohol gelegt. Teilweise werden sie zuvor zerkleinert oder etwas gepresst, allerdings ist dies kein muss. Der Reinalkohol spaltet dann die Zellwände der Botanicals, und nimmt dadurch die eingeschlossenen Aromen auf. Nach diesem Verfahren ist der Compound Gin auch schon fertig und wird nicht, wie Destilled Gin, ein weiteres Mal bearbeitet oder destilliert. Die Herstellungsmethode ist also ganz leicht und kann auch von Laien durchgeführt werden.



Tonic Water

Hätten wir die Frage nach dem besten Stoff geklärt. Nun folgen die Infos zum Tonic Water. Welche Varianten gibt es? Welche passen zu welcher Art von GIN? Definition:

Tonic Water ist eine chininhaltige Limonade, die süße Zitrusnoten mit den bitteren Noten der Chinarinde kombiniert. Wirklich bekannt gemacht hat das Tonic Water Johann Anton Schweppes, der es schon 1858 zum Patent anmelden lies und damit die englische Krone belieferte. Hier der Überblick:

Indian Tonic Water

Bis ins 20. Jahrhundert gehörte Tonic Water (englisch tonic für „kräftigend, stärkend“, siehe Tonikum) zur Standardausrüstung vieler europäischer Kolonialarmeen. Der damals höhere Chiningehalt des Getränkes war eine Form der MalariaProphylaxe, da erst ab 1934 mit Chloroquin dafür ein synthetisches Arzneimittel auf den Markt kam.[1] Um eine Wirkung zu erzielen, musste das Tonic Water regelmäßig getrunken werden. Zur Abmilderung des bitteren Geschmacks wurde es unter anderem von den Soldaten mit Gin gemischt, woraus sich der Longdrink Gin Tonic entwickelte. (Quelle: Wikipedia)


Dry Tonic Water

Das Dry Tonic Water ist die Antwort auf die zunehmende Vielzahl an neuen New Western Dry Gin. Bei diesen ist das Indian Tonic Water geschmacklich deutlich zu intensiv. Im Dry Tonic arbeiten die Hersteller mit einem reduziertem Zuckeranteil, der vor allem floralen Gins besonders gut steht. Außerdem wurden Aromen von Zitronen, Orangen und Grapefruit hinzugefügt. Am hohen Kohlensäureanteil hat man festgehalten und so ist auch das Dry Tonic besonders erfrischend. Auch die dominanten, bitteren Chinon-Noten wurden im Dry Tonic beibehalten.


Aromatic Tonic Water

Den Trend der Hersteller sich den vom GIN bekannten Botanicals anzunehmen können wir seit einiger Zeit beobachten. Nun folgt die Übernahme der Cocktail-Bitters aus den bekannten Angosturarinde. Es werden hier Chinin, grüner Ingwer, Rohrzucker und Bitterorange mit Extrakten der Angosturarinde kombiniert, und fertig ist das Aromatic Tonic Water.


Floral Tonic Water

Fruchtige Tonics betonen vor allem frische Noten der verwendeten Botanicals. Florale Tonics geben dem Gin & Tonic eine blumige Richtung und ein weiches Gefühl am Gaumen. Diese Kategorie von Tonics zeichnet aus, dass die bittere Noten deutlich im Hintergrund stehen und das Tonic Water häufig die geschmackliche Führung im G&T übernimmt. Tonic wins!


My best drinks with GIN 4 ever

  1. GIN-Tonic (Der Klassiker mal anders)
  2. GIN-Sour (absolut empfehlenswert)
  3. GIN-Mule (Megageil)
  4. GIN-Buck
  5. GIN Fizz
  6. GIN & Juice
  7. Bramble
  8. GIN Basil Smash
  9. Gimlet
  10. GIN Rickey
  11. Glüh-GIN
  12. Aviation

1. GIN Tonic mit Thymian und Äpfeln

Du hast Lust auf einen etwas anderen Gin Tonic? Dann liegst du mit diesem Rezept goldrichtig. Knackig saure Granny Smith Äpfel werden zusammen mit Blättern von Zitronenthymian gemuddelt und mit Gin und Tonic aufgegossen. An Frische ist diese Variante nicht zu übertrumpfen. Die Aromen von Thymian und grünen Äpfeln passen hervorragend zu einem wacholderlastigen London Dry Gin. Mit einem fruchtig milden Tonic Water aufgegossen, ist dieser schnelle Drink der Hingucker bzw. Wegtrinker bei deiner nächsten Haus-Party. Empfehlung: London Dry Gin & Thomas Henry Tonic Water.

  • 6 cl London Dry Gin
  • 1/5 l mildes Tonic Water
  • 1/2 Granny Smith Apfel
  • 1/2 Zweig(e) Zitronenthymian
Quelle: https://d12xickik43a9a.cloudfront.net/images/magazine/de/M69569-Gin-Tonic-Apple-Thyme-Q75-750.jpg

2. GIN Sour

  • 5cl Gin
  • 3cl Zitronensaft
  • 2cl Zuckersirup
  • ca. 10cl Soda

Ihr gebt den Gin, den Zitronensaft & Zuckersirup in den Shaker und shaked was das Zeug hält. Anschließend in ein Doubled Old Fashioned Glas abseihen. Drink ohne Eiswürfel servieren. Nur noch mit etwas Soda (Tonic Water) auffüllen & das Kunstwerk mit einer Zitronenscheibe schmücken. Fertig! Empfehlung: No. 3 London Dry Gin & Soda Wasser


3. GIN Mule

  • 4,5cl Gin
  • 6-8 Blätter Minze
  • 2,5cl Limettensaft
  • 3cl Zuckersirup
  • 3cl Ginger Beer
  • Eiswürfel

Zuerst nehmt Ihr die Minzblätter mit dem Zuckersirup und dem Limettensaft und gebt alles in einen Shaker – Shake it! Im Anschluss Eis und Gin hinzugeben und noch mal kräftig Männer-Shaken. Im besten Fall in ein Highball-Glas abseihen. Jetzt mit Ginger Beer auffüllen und mit einem Zweig Minze bäääm smashen. Empfehlung: The Botanist


4. GIN-Buck

  • 2cl Gin
  • 2cl Zitronensaft
  • ca. 10cl – 15cl Ginger Ale
  • Eiswürfel

Ihr füllt ein Old Fashioned Glas mit 2-3 Eiswürfeln und gebt den Zitronensaft direkt ins Glas. Dann mit Ginger Ale auffüllen und umrühren. Mit einer Zitronenspalte verzieren oder die Zitronenspalte direkt ins Glas geben. Happy Cocktail! Empfehlung: The Duke Munich Dry GIN & Thomas Henry Ginger Ale


5. GIN-Fizz

  • 5cl Gin
  • 3 cl Zitronensaft (frisch gepresst, aber einige Stunden kühl aber offen stehen lassen, damit er atmen kann – er soll oxidieren! :-))
  • 2 cl Zuckersirup
  • 10 cl gekühltes Soda
  • Eiswürfel
  • Eine Zitronenscheibe für die Dekoration
  1. Zuerst gebt Ihr den Gin, den Zitronensaft und den Zuckersirup sowie einige Eiswürfel in den Shaker – shaked bis der Schaum kommt. Durch das Sieb oder ein feines Küchensieb ins Cocktail-Glas gießen. Jetzt könnt Ihr das Glas mit Eiswürfel Soda auffüllen. Empfehlung: Adler Berlin Dry Gin & Soda Wasser

Weitere Varianten vom GIN Fizz:

  • Oceanside Fizz -> mit einem Hauch Minze & Meersalz verfeinern
  • Sloe Gin Fizz -> zusätzlich mit 3cl Sloe GIN anfänglich mixen
  • Silver Gin Fizz -> anfänglich ohne Eis shaken, dann Eiweis hinzu (Eiweis zuletzt!)

6. GIN & Juice

  • 2 cl Dry Gin
  • 5 cl roter Traubensaft
  • Eiswürfel
  • 1 Zitrone
  • Gin mit einem Barmaß abmessen und in ein Glas geben. Ein Drittel des Glases mit Eis auffüllen. Den roten Traubensaft ins Glas geben und vorsichtig mit einem Rührlöffel umrühren. Mit etwas Zitronenzeste garnieren. (Einen Zestenreißer erhaltet Ihr bei Amazon) Guten Appetit!

7. Bramble

  • 5cl Gin
  • 2cl Zitronensaft
  • 1cl Zuckersirup
  • Crushed Eis oder Eiswürfel
  • Brombeerlikör (ggf. selbst hergestellt?!)
  • 1-2 Brombeeren zur Dekoration

Beschreibung

Der Bramble wird mit Gin, Zitronensaft, Zuckersirup und dem namensgebenden Brombeerlikör hergestellt. Er wird auf Eiswürfeln geschüttelt und dann in einem Old-Fashioned-Glas auf Crushed Ice serviert, dekoriert mit einer Zitronenscheibe und einer frischen Brombeere. Geiles Teil für die Mädels (und natürlich Männer) im Frühling oder Sommer bei 36 Grad und es wird noch heißer…. Empfehlung: Siegfried Rheinland Dry GIN


8. GIN Basil Smash

  • 6cl Gin
  • 10-15 Blätter Basilikum
  • 2cl Zitronensaft
  • 2cl Zuckersirup
  • Eiswürfel

Das Basilikum und den Zuckersirup in den Shaker geben und mit dem Stößel schön muddlen. Dann den Zitronensaft, den Gin und die Eiswürfel hinzugeben und ordentlich durchshaken like your bestfriendsmamas Speck wackelt 😉 Durch ein Barsieb und ein Feinsieb in einen Tumbler mit einigen Eiswürfeln abseihen. Mit Basilikum hübsch machen und mit Strohhalm servieren. Empfehlung: Rutte Celery GIN


9. Gimlet

  • 4cl Dry Gin
  • 2cl Limejuice (Limettensirup)
  • Limettenscheibe als Garnish
  • 1 Eiswürfel
  1. Den Gin mit dem Limejuice zusammen in ein Glas geben und umrühren. Nach Belieben einen Eiswürfel hinzugeben. Als Garnitur eine Limettenscheibe im oder am Glas platzieren. Fertig ist der einfachste Drink in dieser Reihe. Empfehlung: The Duke Munich Dry Gin

10. GIN Rickey

  • Gin, 4 cl
  • Frischer Limettensaft,
  • Zuckersirup, 1 cl (nach Belieben, aber nicht notwendig)
  • Tonic Water
  • Eiswürfel
  • Limettenspalten, 2-3 als Deko
  1. Das Glas mit Eiswürfeln bis zur Hälfte (kein Crushed Ice!) auffüllen. Den Limettensaft einer halben Limette ins Glas pressen und dann den GIN hinzutun. Nach Belieben etwas Zuckersirup rein und vorsichtig umrühren. Mit Tonic Water auffüllen und servieren.
  2. Empfehlung: Monkey47 & Doctor Polidori’s – Dry Tonic Water

11. Glüh GIN

  • 0,5 l Apfelsaft naturtrüb
  • 1 l Grapefruitsaft
  • 500 ml Ginger Beer (Ingwer Limonade)
  • 2 Bio Orangen
  • 5 Zimtstangen
  • 5 Stk. Sternanis
  • 300 ml Gin

Ihr sucht auf dem Weihnachtsmarkt nach einer Alternative zu Glühwein? Dann seid Ihr als GIN-Liebhaber definitiv richtig beim Glüh GIN. Die Zubereitung erfolgt so:

  1. Den Grapefruitsaft, den Apfelsaft und das Ginger Beer in einen Kochtopf geben. Dann mit Hilfe eines Zestenreißers  5-6 Zesten von der Orange schälen und in den Topf geben, ein normaler Sparschäler geht hier natürlich auch.
  2. Anschließend die Orange pressen und den Saft sowie den Sternanis und die Zimtstangen in den Topf geben.
  3. Als nächstes wird der Sud im Topf für ca. 20 min. langsam auf kleiner Flamme erwärmt bis er 70-75 Grad erreicht hat. Achtung die Flüssigkeit darf nicht kochen! Daher eignet sich ein Glühweinkocher noch besser als ein herkömmlicher Kochtopf, da hier die Temperatur über ein Thermostat geregelt werden kann.
  4. Während der Sud sich langsam erwärmt könnt Ihr die zweite Orange bereits in Scheiben schneiden und auf die Becher verteilen. Diese dienen nachher der Garnitur und verstärken noch einmal den Geschmack.
  5. Sobald der Sud die gewünschte Temperatur erreicht hat, jeweils eine Schöpfkelle des selbigen in die Becher füllen und mit einem guten Schuss Gin auffüllen. Dann noch ein Stück Sternanis und eine Zimtstange aus dem Topf fischen und ebenfalls in den Becher geben. Fertig ist euer Glüh Gin, Prost!

Empfehlung: Elephant Strength Gin


12. Aviation

  • 5 cl Gin
  • 1,5 cl. Marsachino
  • 1 cl Cremé de Violette
  • 1,5cl Zitronensaft
  • 1cl Soda

Gebt alle Zutaten in den Shaker und kräftig shaken. Cocktailglas mit einem Zuckerrand hübsch garnieren und anschließend in ein gekühltes Martiniglas abseihen. et voilà! Empfehlung: Cremé de Violett, Marsachino, Sipsmith London Dry GIN


Puuhh, das war ne ganz schöne Arbeit. Jetzt mache ich mir erstmal nen GIN, aber just the easy one GIN-Tonic. 😉

Bei unserem nächsten GIN Abend mache ich auf jeden Fall noch von vielen Rezepten Fotos und ergänze diese. Ich wollte allerdings nicht gegen Bildrechte verstoßen und mir Ärger einheimsen. Schreibt mir gerne oder hinterlasst einen Kommentar, wenn Ihr die Rezepte ausprobiert habt. Ich freue mich auf Euer Feedback!

Disclaimer

Ich muss diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Ich nenne ein Produkt oder eine Marke, auch wenn ich diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen mir keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert! Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese Links etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – Danke.

Werbeanzeigen

Veröffentlicht von jetztaberlos

Lest im Bereich "Über diese Seite" etwas über mich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: